16.07.2012, Wirtschaft

Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche: "Dieses Werk ist jetzt auf die neue Generation und auf Wachstum programmiert"

  • Skript + O-Töne

Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche: "Dieses Werk ist jetzt auf die neue Generation und auf Wachstum programmiert"

In Rastatt lief heute Morgen die erste neue A-Klasse vom Band - Daimler investiert in Rastatt insgesamt 1,2 Mrd.

10 Uhr heute Morgen (16.07.2012) im Mercedes-Benz-Werk in Rastatt. Am Endmontageband haben sich zwei Dutzend Fotografen und zehn Kamerateams aufgebaut. Langsam rollt eine neue A-Klasse vom Band. Am Steuer des roten Fahrzeugs Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche, auf dem Beifahrersitz Produktionsvorstand Dr. Wolfgang Bernhard. Die neue A-Klasse ist nach dem Start der neuen B-Klasse im September das zweite Modell der neuen Mercedes-Benz Kompaktfahrzeuge, das in Rastatt produziert wird.
In der Pressekonferenz betonte Dr. Dieter Zetsche, dass der heutige Produktionsstart der A-Klasse ein "weiterer Meilenstein der Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020" ist. Wir haben uns am Rand der Veranstaltung mit Dr. Dieter Zetsche unterhalten.

Herr Dr. Zetsche, die Produktion der neuen A-Klasse hat mit dem heutigen Tag begonnen. Wie wichtig ist dieser Tag für Sie? Wir investieren hier 1,2 Milliarden in zwei Stufen und gleichzeitig werden wir in diesem Jahr 500 neue Arbeitsplätze schaffen, das sind natürlich hervorragende Nachrichten. Wir sind insgesamt mit einer sehr vielversprechenden, kompakten, neuen Fahrzeugfamilie unterwegs, und dabei spielt die A-Klasse eine ganz besondere Rolle. Die B-Klasse ist schon hervorragend im Markt eingeführt und die A-Klasse wird jetzt folgen.

Im September kommt die neue A-Klasse zu den Händlern, seit knapp vier Wochen kann sie bestellt werden. Wie ist denn die erste Resonanz? Das ist phänomenal. Wir haben in den ersten vier Wochen bereits 40.000 Bestellungen bekommen, das ist natürlich hervorragend.

Und wie sind die Reaktionen der potentiellen Kunden? Sie sind doch sicher schon mit der neuen A-Klasse unterwegs gewesen? Es drehen sich alle um, man ist mit diesem Fahrzeug die Attraktion und das ist natürlich auch das, was die Kunden dann reizt.

Sie haben insgesamt 1,2 Milliarden in die Produktion der Kompaktklasse im Werk Rastatt investiert. Was genau wurde gemacht? Wir haben hier die Produktion auf die neuen Modelle eingestellt. Das heißt, es ist sehr viel typspezifisch investiert worden, aber wir haben auch gleichzeitig Kapazitätsengpässe beseitigt und insgesamt auch die Möglichkeit zur dritten Schicht geschaffen. Und insofern ist dieses Werk auch für die neue Generation und auf das Wachstum programmiert.

Sie werden durch die Investitionen bei der Produktion flexibler, können auf einem Band A- und B-Klasse-Fahrzeuge bauen und später auch das kompakte SUV. Wie wichtig ist diese Flexibilität? Diese Flexibilität erlaubt uns, je nach Nachfrage, das ein oder andere Modell im höheren Prozentsatz hier vom Band laufen zu lassen. Und das ist in den heutigen, volatilen Zeiten sicherlich ein ganz, ganz wichtiger Vorteil. Ich bin überzeugt, dass alle unsere zukünftigen Modelle hoch attraktiv sind und insofern wir insgesamt eher mit Kapazitätsengpässen zu rechnen haben.

Zum Schluss, Herr Dr. Zetsche, noch ein Blick auf die aktuellen Zahlen der Daimler AG. Wie sehen die aus? Wir haben ein sehr gutes erstes Quartal hinter uns gebracht. Wir werden in naher Zukunft sehen, wie das zweite Quartal gelaufen ist. Wir haben jeden Monat Absatzrekorde gehabt, und das ist in diesem schwieriger werdenden Umfeld natürlich ein erfreulicher Erfolg.

Feierstimmung heute im Mercedes-Benz-Werk in Raststatt: Die Serienfertigung der neuen A-Klasse hat begonnen. Im September 2011 ging die neue B-Klasse als erstes Fahrzeug der neuen Kompakten im Werk Rastatt an den Start. Die neue Generation von Mercedes-Benz Premium-Kompaktwagen umfasst neben A- und B-Klasse drei weitere sportliche Modelle, darunter ein Coupé und ein SUV. Die fünf Modelle der neuen Kompakten werden im Produktionsverbund des Werks Rastatt und des Ende März 2012 eröffneten neuen Werks im ungarischen Kecskemét produziert. Drei der fünf Modelle, die neue A- und B-Klasse sowie das kompakte SUV, werden in Rastatt gebaut.


Suche

Login Bitte Cookies aktivieren!

TOP 5 Wort

  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • insgesamt

Die TOP 5 Wortbeiträge der letzten 7 Tage

Die TOP 5 Wortbeiträge der letzten 30 Tage


Anzeige Top
Anzeige Rechts