10.12.2013, Sport

ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey: "Wir wollen den Sport nach allen Regeln der Kunst transportieren, aber wir wissen auch, es sind Putins Spiele!"

  • Skript + O-Töne

ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey: "Wir wollen den Sport nach allen Regeln der Kunst transportieren, aber wir wissen auch, es sind Putins Spiele!" (AUDIO): 120 Stunden Olympia live im Hauptprogramm - ZDF stellt Programmangebot für Sotschi 2014 vor
Anmoderation:
Noch 59 Tage, dann werden in Sotschi die 22. Olympischen Winterspiele eröffnet. Neben der Fußball-WM ist Olympia das zweite sportliche Großereignis im Jahr 2014. Und schon seit Monaten steht das Winter-Sportereignis im Westkaukasus im Fokus der Medien: Was erwartet die Sportler dort? Wird Sotschi ein sportliches Highlight oder ein völlig überzogenes Prestige-Projekt eines Wladimir Putin?
Keine Frage, für die Medien vor Ort wird die Berichterstattung aus Sotschi zu einer Gratwanderung. Heute (10.12.2013) haben ARD und ZDF in München ihr Olympia-Programmangebot vorgestellt. Und natürlich werden beide TV-Anstalten neben den sportlichen Entscheidungen auch die politische Situation vor Ort kritisch im Auge behalten. Denn aus Sotschi zu berichten heißt auch, über den sportlichen Tellerrand zu schauen, sagt ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey:
O-Ton Dr. Peter Frey
Einerseits geht es natürlich um ein Sportereignis, das die Zuschauer miterleben sollen und wollen. Den Sport nach allen Regeln der Kunst, mit den besten Bildern, die man sich vorstellen kann, zu transportieren - das haben wir uns vorgenommen. Und jetzt kommt das Aber. Wir wissen, das sind Putins Spiele. Natürlich werden wir uns mit dem Land auseinander setzen. Mit der Situation der Menschenrechte, mit der Lage der Opposition. Wie ist die Lage für die Homosexuellen. Und vor allem dürfen wir uns nichts vormachen lassen. Natürlich kann man für 14 Tage auch einen Budenzauber anstellen, aber wie es in diesem Land wirklich aussieht und wie es danach aussieht - das werden wir im Blick behalten. (0:37)
Rund 50 Milliarden Euro werden für Wettkampfstätten und Infrastruktur investiert. Damit sind die Winterspiele in Sotschi die teuersten aller Zeiten! Bei so viel Geld besteht die Gefahr, dass der sprichwörtliche Olympische Geist auf der Strecke bleibt. An spannenden Entscheidungen und brisanten Duellen wird es aber natürlich trotzdem nicht mangeln. In 15 Sportarten werden insgesamt 98 Entscheidungen fallen. Allein das ZDF wird im Hauptprogramm 120 Stunden live aus Sotschi berichten. Für die Fernsehzuschauer ideal: Aufgrund der Zeitverschiebung - Sotschi ist uns drei Stunden voraus - finden viele Wettbewerbe am Nachmittag oder am Abend statt. ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz:
O-Ton Dieter Gruschwitz
Uns ist es wichtig, den Live-Sport abzubilden. Wir wollen flexibel sein, wir wollen dort sein, wo Entscheidungen fallen, wo deutsche Athletinnen und Athleten an den Start gehen, wo wir von ihnen große Dinge erwarten. Wir wollen sehr flexibel sein in dieser Programmgestaltung. Das, was wir an Moderation haben, an Expertenanalysen, an Beiträgen, das ist die Begleitung. Aber der Sport und die Sportlerinnen und Sportler sollen im Mittelpunkt stehen. (0:24)
Dabei setzt das "Zweite" auf erfahrenes und bewährtes Personal. Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne werden abwechselnd aus dem gemeinsam mit der ARD genutzten Panoramastudio im "Olympic Parc" moderieren. Als Experten konnten Sven Fischer und Herbert Fritzenwenger für Biathlon und der ehemalige Liechtensteiner Skirennläufer Marco Büchel für die alpinen Skiwettbewerbe gewonnen werden. Das ZDF blickt aber nicht nur auf das aktuelle Geschehen auf den Pisten, Loipen oder auf dem Eis. Zum Wintersportteam des "Zweiten" gehört auch wieder der Sportpsychologe Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann. Er wird den Zuschauern erklären, was in den Köpfen der Athletinnen und Athleten vor und während den Wettkämpfen vorgeht. Für ZDF-Olympiaprogrammchefin Anke Scholten ein hoch interessanter Service.
O-Ton Anke Scholten
Wir wissen, dass bei olympischen Spielen Leute zuschauen, die sich sonst nie mit Sport befassen. Entsprechend wollen wir das programmlich gestalten, dass auch keine Fragen offen bleiben bei denen, die sonst keine treuen Sport-Zuschauer sind. Das ist uns ganz wichtig. Olympia ist was ganz anderes, sowohl für die Athleten als auch für uns Berichterstatter, und dem wollen wir Rechnung tragen. (0:20)
Und natürlich gibt es, bei aller berechtigten Kritik und Skepsis an den Rahmenbedingungen in Sotschi, auch eine große Spannung und Vorfreude bei allen Beteiligten. Vor allem bei den ehemaligen Olympioniken, die als Experten Teil der ZDF-Sportredaktion sein werden. Biathlon-Experte Sven Fischer ist schon jetzt im Olympiafieber:
O-Ton Sven Fischer
Wer einmal die Olympischen Ringe mit der Startnummer tragen durfte, ist infiziert, und Vancouver waren meine ersten Spiele, die ich als Experte begleiten durfte. Dass man als ehemaliger Sportler auch mal die Plattform bekommt, aus einer ehemals aktiven Sicht zu reden und zu erklären. Ich denke, die Zuschauer freut das. Die wollen das auch haben. Die wollen nicht immer nur den Profi vom Fernsehen haben, sondern auch den, der das mal erlebt hat, und deswegen macht mir das auch Spaß. (0:25)
Abmoderation:
Olympische Winterspiele am Badeort an der Schwarzmeerküste. Vom 7. Februar bis zum 23. Februar wird um Gold, Silber und Bronze gekämpft. Das ZDF überträgt insgesamt 120 Stunden live aus Sotschi! Wer will, kann darüber hinaus in bis zu vier parallelen Live-Streams hautnah bei den Entscheidungen dabei sein. Denn pünktlich zu Sotschi 2014 geht die neue Version der ZDF-Mediathek-App an den Start.


Suche

Login Bitte Cookies aktivieren!

TOP 5 Wort

  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • insgesamt

Die TOP 5 Wortbeiträge der letzten 7 Tage

Die TOP 5 Wortbeiträge der letzten 30 Tage


Anzeige Top
Anzeige Rechts