12.11.2013, Sport

Wladimir Klitschko: "Es geht darum, Jugendliche zu unterstützen und die Ziele von Laureus aufzuzeigen!" Laureus Medienpreis in Kitzbühel verliehen Franz Beckenbauer erhält Sonderpreis

  • Skript + O-Töne

Wladimir Klitschko:
"Es geht darum, Jugendliche zu unterstützen und die Ziele von Laureus aufzuzeigen!"
Laureus Medienpreis in Kitzbühel verliehen Franz Beckenbauer erhält Sonderpreis:
Anmoderation
Wer an Kitzbühel denkt, dem fallen wohl in erster Linie drei Dinge ein: Die weltberühmte Streif, die High-Society beim Après Ski und jede Menge Prominenz. Doch seit der Laureus Medien Preis alljährlich im Hotel Grand Tirolia verliehen wird, strömen die Stars aus der Sportwelt auch dann nach Kitzbühel, wenn kein Schnee liegt. Und so war der Nobelskiort im nordöstlichen Tirol auch gestern (11.11.13) einmal mehr Treffpunkt des "Who is Who" aus Sport, Medien und Gesellschaft. Bei der feierlichen Gala wurden sportjournalistische Beiträge, Initiativen und Personen ausgezeichnet, die ein besonderes soziales Engagement im Sport gezeigt haben und sich im Sinne der Laureus Stiftung engagieren.
Der Laureus Medien Preis für das größte Engagement für Laureus ging in diesem Jahr an Franz Beckenbauer für sein gemeinsam mit Mercedes-Benz initiiertes Projekt "Fußballschuhe für Rio". Eine Idee, die auf eine überwältigende Resonanz gestoßen ist. Nach kürzester Zeit füllten mehr als 1.350 Paar Fußballschuhe den Sprinter vollständig aus. Für Franz Beckenbauer ein großartiges Ergebnis:
O-Ton Franz Beckenbauer
Damit kann man ja eigentlich nicht damit aber man hat es natürlich erhofft weil die Aktion unglaublich gut geplant war. Und auch in Brasilien gab es ein unglaubliches Medien-Echo. Und die Brasilianer sind einfach ein Fußball-Volk wie kein anderes. Das ganze Land ist fußballbegeistert. Und wenn man dann mit so etwas kommt und dieses Favela, das wir und ausgesucht haben, mit dieser Aktion eschenkt, dann komt das natürlich unglaublich gut an. (0:32)
Überreicht wurde die Trophäe von Wolfgang Niersbach. Gar keine leichte Aufgabe für den DFB-Präsidenten, was kann Schließleich über eine "Lichtgestalt" noch gesagt werden?
O-Ton Wolfgang Niersbach
Das ist schon eine Ehre aber auch schwierig. Was soll noch Neues über den Kaiser gesagt werden? Es wurden Bücher über ihn geschrieben und Filme gedreht. Aber zweifelsohne hat er es verdient, weil er überall seinem Glück über den sportlichen Erfolg nie vergessen hat, dass es anderen schlechter geht und dass er Glück zu anderen bringt. Und das macht er eben ganz exponiert im Sinne für Laureus. Ich war selbst einmal dabei und vermag einzuschätzen, welche Freude er vermittelt, alleine durch seine Anwesenheit. (0:36)
Eine Einschätzung, die alle der 300 geladenen Gäste ohne Einschränkung teilten. So auch Fußballkommentator Marcel Reif, sowie die Laureus-Botschafter Fredi Bobic, Jens Lehmann und Axel Schulz. Wenn jemand diesen Preis verdient hat, dann der "Kaiser":
O-Ton Marcel Reif, Fredi Bobic, Jens Lehmann und Axel Schulz Reif:
Weil ich ihn seit 30 Jahren kenne und ich das Gefühl habe, er hat sich nicht einen Millimeter verändert. Und weil er eine der angenehmsten, freundlichsten, liebeswertesten Figuren der Sportbranche ist.
Bobic: Ich weiß gar nicht, welchen Preis er noch nicht hat. Ich glaube der einzige Preis ist der Nobelpreis. Natürlich hat er es verdient, es ist eine unglaubliche Persönlichkeit und alleine sich mit ihm zu unterhalten macht eine riesen Freude.
Lehmann: Ich glaube er ist ein Vorbild für uns alle, gerade für uns Fußballer. Leider ein Vorbild, das unerreichbar bleibt-
Schulz: Zu Franz guck ich hoch, Franz ist ein unglaubliches Vorbild. Er ist einfach eine Persönlichkeit, es macht einfach Spaß in seiner Nähe zu sein und auch von ihm zu lernen. Er ist ein ganz toller Mann. (0:52)
Doch es war nicht nur der Abend des Franz Beckenbauer in Kitzbühel. Im Mittelpunkt standen die Medien, die sich in ihrer Berichterstattung für die Laureus-Stiftung eingesetzt haben. In drei Kategorien wurden herausragende, journalistische Beiträge ausgezeichnet: In der Kategorie "Spirit of Laureus" die Sportbild, das Online-Portal netzathleten.de und der TV-Sender Sport1. Außerdem wurde die Initiative "Freestyle Kassel" in der Kategorie "Soziales Sportprojekt" geehrt und in der Kategorie "Wohltätigkeit" die BUNTE-Chefredakteurin Patricia Riekel für ihr Projekt "A Tribute to Bambi". Alles sehr wichtige Initiativen, die aber auch von den Medien kommuniziert werden müssen, betont Box-Weltmeister und Laureus-Botschafter Wladimir Klitschko:
O-Ton Wladimir Klitschko
Weil es darum geht, die Jugendlichen zu unterstützen und die Laureus-Ziele aufzuzeigen. Und es geht um Motivation, weil ohne Motivation ist es ganz schwer, es im Leben zu schaffen. Und es geht um gute Beispiele. Und wir Sportler geben gute Beispiele. Wir investieren persönliche Zeit, um uns mit Jugendlichen zu treffen an vielen Orten, Ländern und Kontinenten. Ich glaube, das ist auch ganz wichtig: Dass die Kids die Sportstars nicht nur im Fernsehen sehen sondern auch persönlich treffen. (0:30)
Abmoderation:
Verschärfter Promi-Alarm in Kitzbühel bei der Verleihung des neunten Laureus Medienpreises gestern Abend (11.11.2013). Die Laureus World Sports Awards sind vor 13 Jahren vom Stuttgarter Autokonzern Daimler und dem Schweizer Luxusgüter-Konzern Richemont gegründet worden. Mit einer globalen und neun nationalen Stiftungen unterstützen sie weltweit über 140 Projekte und konnten damit das Leben von über 1,5 Millionen Kindern und Jugendlichen durch soziale Sportprojekte verbessern.


Suche

Login Bitte Cookies aktivieren!

TOP 5 Wort

  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • insgesamt

Die TOP 5 Wortbeiträge der letzten 7 Tage

Die TOP 5 Wortbeiträge der letzten 30 Tage


Anzeige Top
Anzeige Rechts