15.08.2013, Sport

Nationalmannschaft startet mit Problemen im Freundschaftsspiel gegen Paraguay in die heiße Phase der WM-Qualifikation - MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN JOACHIM LÖW, FRANCO FODA, STEFAN KUNTZ

  • Skript + O-Töne

Nationalmannschaft startet mit Problemen im Freundschaftsspiel gegen Paraguay in die heiße Phase der WM-Qualifikation - MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN JOACHIM LÖW, FRANCO FODA, STEFAN KUNTZ (AUDIO):
Anmoderation: Gestern Abend, Kaiserlautern, Fritz Walter Stadion. 17 Minuten gespielt und Deutschland liegt 0:2 hinten! Die Fans rieben sich die Augen. Das Spiel der Nummer 2 der Welt gegen die Nummer 49 - von wegen eine klare Sache. Erst als der Ball zweimal im Tor von Manuel Neuer gelandet war, wachte das Team von Jogi Löw auf. 22. Minute Gündogan, 33. Minute Müller: Ausgleich! Ein Angriff nach dem anderen rollte von da ab auf das Tor von Paraguays Torhüter Justo Villar. Aber den 3. Treffer erzielte wieder Paraguay. In der Nachspielzeit der 1. Hälfte hatte die deutsche Abwehr den nächsten Blackout. Und Manuel Neuer musste zum dritten Mal den Ball aus dem Netz holen. Dann dauerte es sich bis zur 75. Minuten ehe nach vielen, vielen Großchancen Lars Bender den 3:3-Endstand erzielte. Ein nachdenklicher Bundestrainer Joachim Löw in der Pressekonferenz nach dem Spiel im Mercedes-Benz Sportpresseclub:
O-Ton Joachim Löw
Ich denke dass man heute auch gesehen hat, dass bei dem einen oder anderen Spieler vielleicht so ein bisschen die Frische gefehlt hat, jetzt am Anfang der Saison. Dass eben unsere Spieler die im Ausland spielen mitten oder am Ende der Vorbereitung sind. Da hat man in manchen Situationen gespürt, dass da die ganz hohe Intensität noch nicht vorhanden war. Aber ich bin absolut überzeugt, dass wir im September als Mannschaft und jeder Einzelne dann auch noch eine verbesserte Form zeigt. Und wir dieses Spiel dann beim nächsten mal auch mit der Mannschaft dann richtig aufarbeiten. (0:34)
Im Mercedes-Benz Sportpresseclub, den es bei jedem Heimspiel der Nationalmannschaft gibt, hatten die Fußball-Experten nach dem Spiel reichlich Diskussionsstoff. FCK-Vorstandschef und Ex-Nationalspieler Stefan Kuntz nahm das Freundschaftsspiel als das, was es ja eigentlich auch sein soll: Ein Test, bei dem Joachim Löw seiner Meinung nach wichtige Erkenntnisse gewinnen konnte:
O-Ton Stefan Kuntz
Die Spieler haben natürlich sehr viel Selbstvertrauen und auch sehr viel Selbstvertrauen mitgenommen. Und ich glaube, wenn man sich das erste Mal wieder sieht, dass dann die Dortmunder und die Bayern sich viel miteinander austauschen, wie sie das Champions League Finale gesehen haben. Und ansonsten geht es um ein leichtes Einspielen. Du kannst ja noch nicht auf einen Gegner hinarbeiten, aber du kannst an der Basisleistung, am Grundtaktik-Gerüst, in so einem Spiel stark arbeiten. (0:22)
Auch für Lauterns Trainer Franco Foda war das Spiel nicht mehr als ein Einspielen auf das Qualifikations-Spiel gegen Österreich im September. Der Zweitliga-Cheftrainer glaubt trotz des Unentschiedens fest an das deutsche Team:
O-Ton Franco Foda
Man sieht ja, dass diese Spieler in der Nationalmannschaft sehr, sehr gut miteinander harmonieren und man sieht einfach, dass wir jetzt eine große Qualität haben im Nationalteam. Das zeigen ja nicht nur die dominante Rolle von Bayern und Dortmund in der Bundesliga, sondern auch international das Champions League Finale. Und deshalb bin ich auch der Überzeugung, obwohl der Klimaunterschied sehr groß ist von Brasilien zu Europa, aber ich bin trotzdem der Überzeugung: Mit diesen jungen Spielern, mit dieser Qualität und mit dieser Spielfreude und mit dieser Kreativität, die in der Nationalmannschaft herrscht, dass wir in der Lage sind in Brasilien den Titel zu holen. (0:36)
Joachim Löw hat in Kaiserslautern die beiden Italien-Legionäre Mario Gomez und Miroslav Klose eingesetzt. Und auch wenn weder Gomez noch Klose ein Tor gelungen ist, begab sich Stefan Kuntz nach dem Schlusspfiff gleich mal in die Kabine, um Miro Klose zu seiner Leistung zu gratulieren. Und um einen Auftrag der FCK-Fans zu überbringen:
O-Ton Stefan Kuntz
Ich habe von 75 Prozent aller FCK-Fans heute Abend den Auftrag, den Miro zu fragen, ob er nicht seine Karriere hier bei uns ausklingen lassen will, hier in Kaiserslautern. Von daher gesehen, die Wertschätzung für ihn ist hier in Lautern bei den Fans und bei mir extrem hoch. (0:13)
Abmoderation: Stimmen aus dem Mercedes-Benz Sportpresseclub gestern Abend beim Länderspiel gegen Paraguay. Die deutsche Nationalmannschaft hat in Kaiserslautern ihn ihrem ersten Spiel nach der Sommerpause gegen Paraguay ein 3:3 erreicht. Am 6. September wird's dann Ernst für die Mannschaft von Joachim Löw: In der WM-Quali geht es in München gegen Österreich und am 10. September gegen die Färöer-Inseln kann die deutsche Mannschaft die WM-Quali schon klar machen.


Suche

Login Bitte Cookies aktivieren!

TOP 5 Wort

  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • insgesamt

Die TOP 5 Wortbeiträge der letzten 7 Tage

Die TOP 5 Wortbeiträge der letzten 30 Tage


Anzeige Top
Anzeige Rechts